Sangean MMR-88 Survivor M8 Test

Das Sangean MMR-88 ist eines der teuersten Kurbelradios auf dem Markt. Sowohl online als auch auf der Verpackung wird damit geworben, dass es sich um ein DAB-Radio handelt. Inwiefern sich das auf die Qualität des Radioempfang auswirkt, wie gut sich das Kurbelradio bedienen lässt und wie gut es in meinem Kurbelradio Test abgeschnitten hat, erfährst du im folgenden Text.

Hinweis: Das MMR-88 ist auch als Kurbelradio ohne DAB erhältlich, siehe bei Amazon*.

Bei Amazon ansehen*

 

Maße und Gewicht

Das Sangean MMR-88 Survivor M8 ist eines der größten und schwersten Kurbelradios. Die Maße des Radios betragen 15,2 x 8,36 x 6,96 cm. Das Gewicht liegt bei rund 380 g. Damit lässt sich das Radio nicht besonders leicht und platzsparend transportieren. Nichtsdestotrotz passt es in nahezu jeden Rucksack und kann auch zum Wandern, Campen etc. mitgenommen werden.

 

Stromversorgung

Bei der Stromversorgung des MMR-88 wird auf einen Lithium-Akku mit 850 mAh sowie einer Spannung von 3,7 V gesetzt. Eine Klappe für den Akku befindet sich auf der Unterseite. Somit kann der Akku einfach ersetzt werden.

Die Akku-Kapazität empfinde ich persönlich als ziemlich gering. Selbst günstigere Kurbelradios haben zum Teil eine Kapazität von 2.000 mAh. Die geringe Kapazität spiegelt sich auch in der Laufzeit wider. So kann das Radio mit vollem Akku nur wenige Stunden betrieben werden.

Laut Anleitung beträgt die Laufzeit bei eingeschaltetem Radio rund 10 Stunden. Bei mir selbst hat der Akku nur rund 8 Stunden durchgehalten.

Aufgeladen werden kann der Akku auf drei Wegen:

  • Per USB-Kabel über ein Netzteil, eine Powerbank, ein Laptop oder PC.
  • Mit Sonnenenergie über das Solarpanel auf der Oberseite des Radios.
  • Von Hand mithilfe der Kurbel am Radio.

Für das Aufladen per USB-Schnittstelle wurde ein passende Micro-USB-Kabel mitgeliefert. Dieses wird in den entsprechenden Anschluss an der Seite des Radios eingesteckt. Anschließend kann das Radio per Netzteil, Computer oder auch Powerbank aufgeladen werden. Je nach Stromquelle dauert die vollständige Ladung auf diesem Weg 2 bis 3 Stunden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Aufladen per Solarzelle. Diese Methode dauert vergleichsweise lange, ganze 15 Stunden laut Anleitung. Dafür kann der Akku auf diese Weise überall bei Sonnenlicht aufgeladen werden. Hierzu ist lediglich die Solarzelle auf der Oberseite in Richtung der Sonne zu drehen.

Zu guter Letzt kann das Kurbelradio natürlich per Kurbel aufgeladen werden. Hierbei wird Muskelkraft in elektrischer Energie umgewandelt. 120 Umdrehungen der Kurbel (ca. eine Minute kurbeln) reicht, um das Radio zwischen 5 und 7 Minuten zu betreiben.

Unabhängig davon, wie der Strom aufgeladen wird, zeigt eine kleine Leuchte vorne auf der Oberseite das aktuelle Laden der Batterie an. Geht diese aus, ist der Akku voll. Die Leuchte ist mit “CHARGE” beschriftet.

 

Radioempfang

Für den Empfang von Radiosendern stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

Einerseits können Radiosender auf digitalem Weg per DAB+ empfangen werden. Der Frequenzbereich beträgt hier 174 – 240 MHz.

Zum anderen können UKW-Frequenzen (FM) im Bereich von 87,5 – 108 MHz empfangen werden. Es können also die gleichen Frequenzen genutzt werden wie man sie vom “klassischen” Radio kennt.

Sowohl der Empfang von DAB als auch von UKW haben dank ausziehbarer Antenne auf der Rückseite des Radios bestens funktioniert. Sehr gut gefallen hat mir zudem, dass jeweils 10 Sender gespeichert werden können. Das ist ein entscheidender Vorteil des Sangean MMR-88 Survivor M8. Schließlich können bei den meisten anderen Kurbelradios keine Sender gespeichert werden. Stattdessen wird die zuletzt eingestellte Frequenz genutzt.

 

Sound-Qualität

Die Sound-Qualität ist in meinen Augen bzw. in meinen Ohren vollkommen in Ordnung für ein Kurbelradio. Sie ist nicht umwerfend, aber auch nicht zu schlecht. Für das Radio hören reicht sie auf jeden Fall aus.

Auch die Lautstärke stimmt. Besonders laut kann diese nicht eingestellt werden. Zum Musik hören am Lagerfeuer genügt sie jedoch. Nur in (sehr) lauten Geräuschkulissen könnte das Radio untergehen.

 

Bedienbarkeit

Üblicherweise werden Kurbelradios über drehbare Knöpfe bedient. Einer dient in der Regel zum Einstellen der Lautstärke während der anderen zur Auswahl der Frequenz genutzt wird. Beim Sangean MMR-88 Survivor M8 ist das anders.

Auf der Vorderseite befinden sich insgesamt 9 Knöpfe mit verschiedenen Funktionen. Mit ihnen kannst und zum Beispiel die Lautstärke einstellen oder den Sendersuchlauf starten. In Kombination mit der sehr guten Bedienungsanleitung lässt sich die Bedienung des Kurbelradios somit schnell und einfach erlernen.

Das LCD-Display auf der Vorderseite zeigt die wichtigsten Informationen zur Bedienung an. Hilfreich ist dabei, dass das Display eine Hintergrundbeleuchtung besitzt. Somit kann es auch bei Dunkelheit genutzt werden.

Die Bedienbarkeit kann ich somit nur als sehr gut bewerten!

 

Zusatzfunktionen

Das Sangean MMR-88 Survivor M8 verfügt über vergleichsweise viele Zusatzfunktionen. Eine Übersicht zu diesen habe ich in der folgenden Tabelle erstellt. Anschließend werde ich näher auf die einzelnen Features eingehen.

Zusatzfunktion

Vorhanden?

Kopfhöreranschluss

Taschenlampe

helle LED

USB-Anschluss

USB 2 zum Aufladen von Handys & MP3-Playern; Micro-USB zum Aufladen des Akkus im Kurbelradio

SD-Karten-Anschluss

Alarm-Funktion

LED sendet SOS-Signal als Morsecode aus

Ultraschall-Hundepfeife

Wasserdichtigkeit

keine Angabe

Ob das Sangean MMR-88 Survivor M8 wasserdicht ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Hierzu gibt es keine Informationen im Internet oder beim Hersteller. Deshalb würde ich ganz klar davon abraten, das Kurbelradio bei Regen, Niederschlag oder anderer Nässe zu verwenden.

Kommt das Radio mit etwas Feuchtigkeit in Berührung, sollte es dennoch funktionieren. Schließlich sind die meisten Kurbelradios dieser Preisklasse sehr robust.

Rechts am Kurbelradio befindet sich eine Taschenlampe. Diese lässt sich mithilfe des Knopfes auf der Oberseite des Radios aktivieren. Je nachdem wie oft der Knopf betätigt wird, wird einer der vier möglichen Modi ausgewählt:

  1. Helles Licht.
  2. Gedimmtes Licht.
  3. Regelmäßiges Blinken.
  4. Blinken im Morse-Code für “SOS” (· · · − − − · · · ).

Die Leuchtkraft ist sehr stark für ein Kurbelradio.

Die Anschlüsse des Kurbelradios umfassen einen USB-Ausgang sowie einen Micro-USB-Eingang. Über den USB-Ausgang können andere elektrische Geräte am Kurbelradio aufgeladen werden. Das Radio funktioniert dann als eine Powerbank. Dafür hat der Akku meiner Erfahrung nach allerdings eine etwas zu geringe Kapazität. Über den Micro-USB-Eingang wiederum kann der Akku im Radio aufgeladen werden.

Eine Besonderheit des MMR-88 Survivor M8 ist ein Kopfhöreranschluss. Damit können normale Kopfhörer per Klinkenanschluss mit dem Radio verbunden werden. Eine solche Möglichkeit besitzen nur die wenigsten anderen Kurbelradios.

Weitere Zusatzfunktionen werden sich auf der Rückseite der Verpackung des Radios aufgeführt. Unter anderem besitzt das MMR-88 auch einen Niedrige-Batterie-Alarm. Dieser zeigt an, wenn der Akku bald leer ist, was ich als sehr praktisch finde.

 

Preis-Leistung

Wie eingangs erwähnt, ist das Sangean MMR-88 Survivor M8 eines der teureren Kurbelradios auf dem Markt. Ich selbst habe 119,99 € gezahlt, was ein typischer Preis für das Kurbelradio. Da es für diesen hohen Preis noch einige Schwächen besitzt, bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechend “nur” als “Gut”.

 

Fazit – Sangean MMR-88 Survivor M8 Test

Das Sangean MMR-88 Survivor M8 ist nicht nur eines der teuersten, sondern auch der besten Kurbelradios auf dem Markt. Doch trotz seines Preises hat es einige Schwachstellen, wie etwa einen Akku mit recht geringer Kapazität oder den etwas zu schwachen Lautsprecher.

Nichtsdestotrotz kann ich das Radio auf jeden Fall weiterempfehlen – insbesondere dann, wenn du nicht auf den klaren Empfang von DAB+ verzichten möchtest. Diese Art des Radioempfangs bleibt dir bei den meisten anderen Kurbelradios vorenthalten.

Bei Amazon ansehen*

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und berichte hier auf kurbelradio-test.de über meine eigenen Erfahrungen mit Kurbelradios. Da ich jedes Radio selbst getestet habe, kann ich authentisch und aus eigener Hand berichten. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar