Raddy SW3 Test

Raddy ist eine der Marken mit den wohl meisten Kurbelradios auf dem Markt. Eines davon ist das SW3. Wie gut das in meinem Kurbelradio Test abgeschnitten hat, erfährst du im folgenden Testbericht. Dazu gehe ich beispielsweise auf die Stromversorgung des Radios, seine Funktionen, die Soundqualität sowie die Bedienbarkeit ein.

Bei Amazon ansehen*

 

Maße und Gewicht

Das Raddy SW3 verfügt über Abmessungen von rund 16,0 x 8,1 x 6,3 cm. Das Gewicht wiederum liegt bei ca. 395 g. Damit ist das Radio vergleichsweise groß und schwer. Das ist wohl auch die größte Schwachstelle dieses Modells. Schließlich lässt es sich nicht so platzsparend und leicht transportieren wie kleinere Kurbelradios. Dennoch kann es auch im Rucksack mitgenommen werden.

 

Stromversorgung

Für die Stromversorgung befindet sich im Kurbelradio ein Li-Ion-Akku mit einer Kapazität von 4.000 mAh sowie einer Spannung von 3,7 V. Die Akkukapazität gehört mit Abstand zu den höchsten, die es in derartigen Radios gibt.

Entsprechend lange hält sie auch durch. So kann mit einer vollständigen Ladung das Radio rund 30 Stunden am Stück betrieben werden. Bei Nutzung der Taschenlampe sinkt die Laufzeit auf 16 Stunden und bei Nutzung der Leselampe auf ca. 20 Stunden. Das sind zumindest die Angaben des Herstellers. Doch auch mein eigener Test konnte diese Werte bestätigen.

Aufgeladen werden kann der Akku auf folgenden Wegen:

  • Per USB-Kabel über ein Netzteil, eine Powerbank, ein Laptop oder PC.
  • Mit Sonnenenergie über das Solarpanel auf der Oberseite des Radios.
  • Von Hand mithilfe der Kurbel am Radio.

Für das Aufladen des Akkus per USB verfügt das Raddy SW3 eine Micro-USB-Schnittstelle. Dafür liegt ein passendes Kabel dem Lieferumfang bei. Mit diesem kann das Radio zum Aufladen mit einem PC, einem Netzteil oder einer Powerbank verbunden werden.

Zum Aufladen per Solarenergie besitzt das Raddy SW3 eine kleine Solarzelle auf der Oberseite. Indem diese zur Sonne ausgerichtet wird, kann Sonnenenergie zu elektrischem Strom umgewandelt werden. Zum reinen Aufladen wird diese Methode allerdings nicht empfohlen, da dies zu lange dauern würde. Stattdessen kann sie den Akku beim Betrieb des Radios unterstützen.

Zu guter Letzt kann das SW3 natürlich per Kurbel aufgeladen werden. Diese befindet sich auf der Rückseite des Radios und kann einfach ausgeklappt werden. Laut Anleitung reicht es aus, eine Minute lang zu kurbeln (ca. 130 Umdrehungen), um das Radio 60 Minuten bzw. die Taschenlampe 30 Minuten lang zu betrieben. In meinem Praxistest hat der Akku nach einer Minute kurbeln etwas weniger lang durchgehalten.

Unabhängig von der Methode zur Stromerzeugung leuchtet beim Ladevorgang auf der Vorderseite eine rote Lampe. Diese erlischt sobald der Akku vollständig aufgeladen ist. Außerdem ist auf der Vorderseite der Akkustand erkennbar, was ich sehr toll finde und nicht bei vielen Kurbelradios der Fall ist. Beim SW3 wird der Akkustand in fünf Stufen angezeigt: 3 % – 25 % – 50 % – 75 % – 100 %.

 

Radioempfang

Das Raddy SW3 kann folgende Frequenzbereiche empfangen:

  • AM: 522 – 1620 KHz
  • FM: 87 – 108 MHz

Für einen besseren Empfang besitzt es eine Antenne auf der Oberseite. Diese lässt sich ausziehen und relativ frei ausrichten. In meinem Test hatte ich mit der Antenne einen sehr guten Empfang erzielen. Sender, die auch “normale” Radios oder Autoradios bei mir zuhause empfangen, konnte das Kurbelradio ebenfalls sehr gut empfangen. Entsprechend war nur sehr selten ein Knacken/Rauschen bemerkbar.

 

 

Sound-Qualität

Kurbelradios haben in der Regel nicht die beste Sound-Qualität. Beim Raddy SW3 ist sie meines Erachtens nach jedoch vollkommen in Ordnung. Die Musik klingt kräftig und der Lautsprecher erzeugt keine störenden Nebengeräusche.,

Auch die Lautstärke ist sehr gut. Bei den meisten anderen tragbaren Radios ist der Lautsprecher zu leise. Beim SW3 ist das nicht so. Auf höchster Stufe ist das Radio enorm laut.

 

Bedienbarkeit

Die Bedienung des Raddy SW3 ist sehr schlicht und damit intuitiv gehalten. Die meisten Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite. Dort sind zum einen zwei drehbare Knöpfe. Der Linke von beiden dient zum Ein- und Ausschalten sowie Einstellen der Lautstärke.

Mithilfe des zweiten lässt sich die gewünschte Radiofrequenz festlegen. Hierbei ist etwas Übung notwendig. Schließlich lässt sich die Frequenz stufenlos festlegen, wodurch man nicht direkt den richtigen Sender erwischt.

Weiterhin befindet sich auf der Vorderseite ein Schalter. Mit diesem kann zwischen AM und FM ausgewählt werden. Über einen Knopf auf der Vorderseite lässt sich zudem ein Alarm-Modus ein- und ausschalten.

Auf der Oberseite des SW3 befindet sich ein weiterer Knopf. Über diesen kann die Taschenlampe bedient werden. Indem der Knopf gedrückt wird, wird einer der vier Modi der Lampe aktiviert (dazu im nächsten Abschnitt mehr).

 

Zusatzfunktionen

Das SW3 besitzt recht viele Zusatzfunktionen. Einen Überblick zu diesen gibt die nachfolgende Tabelle. Anschließend werde ich näher auf die einzelnen Features eingehen.

Zusatzfunktion

Vorhanden?

Kopfhöreranschluss

Taschenlampe

mittel-helle LED

USB-Anschluss

USB 2 zum Aufladen von Handys & MP3-Playern; Micro-USB zum Aufladen des Akkus im Kurbelradio

SD-Karten-Anschluss

Alarm-Funktion

lauter Sirenen-Sound & rot blinkende LED

Ultraschall-Hundepfeife

Wasserdichtigkeit

Schutzklasse IPX3

Das Radio ist wasserdicht nach IPX3. Es ist also “gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte” geschützt. Die Nutzung im Regen sollte somit kein Problem darstellen, solange der Niederschlag nicht zu schräg fällt.

Wie typisch bei den meisten Kurbelradios befindet sich auf der linken Seite des Geräts eine Taschenlampe. Diese verfügt über vier Modi:

  • Fernlicht
  • Gedimmtes Licht
  • Fernlicht & gedimmtes Licht
  • Aus

Die Leuchtkraft der Taschenlampe ist mehr als ausreichend, um sich im Dunkeln zurechtzufinden. Insbesondere, wenn sowohl das Fernlicht als auch das gedimmte Licht eingeschaltet sind, ist der Lichtkegel sehr groß.

Ebenfalls befindet sich auf der Oberseite eine Leselampe. Diese besteht aus mehreren LEDs und leuchtet entsprechend hell. Das somit erzeugte Licht macht das Lesen abends im Zelt wirklich angenehm. Aktiviert wird die Lampe, indem das Solarmodul oben aufgeklappt wird.

Sehr besonders am Raddy SW3 ist ein integrierter Bewegungssensor. Wenn dieser aktiviert ist, schaltet sich die Leselampe bei einer Bewegung automatisch für 30 Sekunden ein. Damit kann das Radio sehr gut als Leuchte im Dunkeln verwendet werden, z. B. wenn man nachts beim Campen sein Zelt verlässt und die Schuhe anziehen muss.

USB-Anschlüsse sind zwei Vorhanden. Über den Micro-USB-Eingang kann, wie bereits weiter oben beschrieben, der Akku im Radio aufgeladen werden. Am USB-Ausgang wiederum lassen sich Elektrogeräte, wie Handys oder MP3-Player, aufladen. Gerade für letzteres ist der große Akku mit 4.000 mAh sehr hilfreich. Auch liegt ein Adapter für USB-C bei, da dieser Anschluss inzwischen bei den meisten Smartphones verwendet wird. Auch das ist bei Kurbelradios eine Seltenheit.-

Des Weiteren verfügt das tragbare Radio von Raddy über eine Alarm-Funktion. Wird diese über einen Knopf auf der Vorderseite aktiviert, ertönt eine sehr laute Sirene und das Radio blinkt rot. Damit kann man in Notfallsituationen sehr gut auf sich aufmerksam machen.

 

Preis-Leistung

Für das Raddy SW3 habe ich selbst 41,99 € gezahlt. Für diesen Preis war es auch zum Zeitpunkt des Tests erhältlich. Preislich liegt das Kurbelradio somit eher im oberen Mittelfeld. Aufgrund der vielen Stärken und nahezu nicht vorhandenen Schwächen des SW3 kann ich das Preis-Leistungs-Verhältnis dennoch nur mit “Sehr gut” bewerten.

 

Fazit – Raddy SW3 Test

Das Raddy SW3 ist ganz klar eines der besten Kurbelradios in meinem Kurbelradio Test. Es verfügt über einen sehr großen Akku, lässt sich leicht bedienen und besitzt viele Funktionen. So kann es mit einer hellen Taschenlampe sowie einer Leselampe inklusive Bewegungsmelder punkten. Ebenso ist der Lautsprecher wirklich laut für ein Kurbelradio, was man bei vielen anderen Modellen vermisst.

Die einzige kleine Schwäche des SW3 sind für mich die Maße und das Gewicht. Das ist allerdings aufgrund der verbrauten Technik nicht anders lösbar. Ich kann das Kurbelradio entsprechend jedem empfehlen, der ein sehr gutes Outdoor-Radio zu einem fairen Preis sucht.

Bei Amazon ansehen*

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und berichte hier auf kurbelradio-test.de über meine eigenen Erfahrungen mit Kurbelradios. Da ich jedes Radio selbst getestet habe, kann ich authentisch und aus eigener Hand berichten. Mehr über mich.

2 Gedanken zu „Raddy SW3 Test“

  1. Kann der Akku ersesetzt werden wenn er kaputt ist, also ist er austauschbar,
    oder wenn nicht ist dann das ganze Radio unbrauchbar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar