Degen DE13 Test

Das Degen DE13 erscheint auf den ersten Blick wie ein einfaches Kurbelradio. Insbesondere die Verpackung macht keinen hochwertigen Eindruck. Auf Amazon wird es als ein kleines, kompaktes und leichtes Modell mit hochwertigen Lautsprechern beschrieben. Ob sich mein erster Eindruck bewahrheitet oder die Aussage des Herstellers zutrifft, erfährst du im folgenden Testbericht.

Bei Amazon ansehen*

 

Maße und Gewicht

Das Degen DE13 misst rund 13,3 x 6,2 x 4,7 cm. Das Gewicht beträgt inklusive Akku 256 g. Damit liegt es sowohl hinsichtlich der Größe als auch des Gewichts im guten Bereich. Es lässt sich platzsparend verstauen und leicht transportieren, was das Kurbelradio sehr gut für Reisen oder auch Wanderungen macht.

 

Stromversorgung

Das Kurbelradio kann mit einem NiMH-Akku oder 3 AAA-Alkalibatterien betrieben werden. Standardmäßig befindet sich im Degen DE13 ein NiMH-Akku mit 3,6 V sowie 320 mAh. Aufgeladen kann die Energiequelle auf drei Wegen:

  • Per USB-Kabel über ein Netzteil, eine Powerbank, ein Laptop oder PC.
  • Mit Sonnenenergie über das Solarpanel auf der Oberseite des Radios.
  • Von Hand mithilfe der Kurbel am Radio.

Hierbei ist anzumerken, dass der Akku mit einer Leistung von 320 mAh recht klein ist. Meiner Meinung nach sollte ein Akku von mindestens 1.000 mAh verbaut werden, damit das Radio ausreichend lange betrieben wird.

Auf der Rückseite des Radios befinden sich zwei Fächer zur Unterbringung von Akkus bzw. Batterien. Über einem Schalter auf der Oberseite des Radios lässt sich die gewünschte Stromquelle einstellen, doch dazuu später mehr.

Für die Aufladung des Akkus wurde dem Radio ein passendes USB-Kabel mitgeliefert. Hier kann auch jedes andere Micro-USB-Kabel verwendet werden. Dieses wird einfach an den Anschluss des Kurbelradios angeschlossen, um dieses mit einer Powerbank, einem Netzteil in der Steckdose, einem PC oder Laptop aufzuladen.

Damit man Solarenergie nutzen kann, um den Akku im inneren aufzuzladen bzw. das Radio zu betrieben, befindet sich eine Solarzelle auf der Oberseite des Geräts. Diese wird einfach in Richtung der Sonne ausgerichtet und wandelt somit Solarenergie in elektrischen Strom um.

Zu guter Letzt kann das Degen DE13 natürlich per Kurbel aufgeladen werden. Diese befindet sich auf der Rückseite des Radios. Üblicherweise befinden sich auch Angaben in der Anleitung dazu, wie häufig gekurbelt werden muss, um das Radio eine bestimmte Dauer über zu betreiben.

Diese Angabe fehlt beim Degen DE13 leider. Mein Test hat jedoch gezeigt, dass eine Minute kurbeln (ca. 120 Umdrehungen) ausreicht, um das Radio zwischen 5 und 10 Minuten lang zu betreiben.

Unabhängig davon, wie der Strom aufgeladen wird, zeigt eine kleine grüne Leuchte auf der Vorderseite das aktuelle Laden der Batterie an. Geht diese aus, ist der Akku voll.

 

Radioempfang

Das Degen DE13 kann folgende Frequenzbereiche empfangen:

  • FM: 87 – 108 MHz
  • MW: 520 – 1710 KHz
  • SW1: 5,80 – 10,00 MHz
  • SW2: 11,6 – 18,2 MHz

Für einen guten Empfang besitzt das Radio eine ausziehbare Antenne hinten rechts. Diese lässt sich recht weit ausziehen, wie auf dem nachfolgenden Bild zu sehen ist. Zudem lässt sich die Antenne in verschiedene Richtungen bewegen, um diese optimal auszurichten. Damit wird ein guter Radio-Empfang sichergestellt.

Sender, die auch “normale” Radios oder Autoradios bei mir zuhause empfangen, konnte das Kurbelradio ebenfalls sehr gut empfangen. Entsprechend war nur sehr selten ein Knacken/Rauschen bemerkbar.

 

Sound-Qualität

Beworben wir das Degen DE13 mit einem hochwertigen Lautsprecher. Ich persönlich würde sagen, dass der Sound qualitativ im guten Mittelfeld liegt. Beim Hören vom Radio sind keine störenden Nebengeräusche bemerkbar. Allerdings könnte der Klang kräftiger sein.

Ebenso könnte die Lautstärker etwas lauter sein. Gerade in einer lauten Geräuschkulisse könnte der Klang des Kurbelradios etwas untergehen. Beim Campen oder Wandern sollte das allerdings in der Regel nicht der Fall sein.

 

Bedienbarkeit

Die Bedienbarkeit des Degen DE13 wurde recht simpel gehalten. Auf der Vorderseite kann zunächst über einen Kippschalter der gewünschte Frequenzbereich eingestellt werden. Ebenso befindet sich ein drehbarer Knopf auf der Vorderseite. Mit diesem lässt sich das Gerät wiederum einschalten bzw. die Lautstärke einstellen.

An der rechten Seite des Radios befindet sich ein drehbares Rad. Über dieses lässt sich der Kanal einstellen. Dazu ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Schließlich lässt sich die Frequenz stufenlos einstellen, sodass der richtige Sender nicht immer auf Anhieb getroffen wird.

Auf der Oberseite des Radios befinden sich zwei weitere Schalter mit unterschiedlichen Funktionen:

  • Schalter 1: Ein- und Ausschalten von Taschenlampe sowie Alarm.
  • Schalter 2: Wahl der Stromquelle bzw. des Aufladens eines externen Geräts.

 

Zusatzfunktionen

Das Degen DE13 besitzt recht viele Zusatzfunktionen. Bevor ich näher auf diese eingehe, möchte ich auf die nachfolgende Tabelle verweisen. Dort gebe ich die Eine Übersicht zu den Features des Radios:

Zusatzfunktion

Vorhanden?

Kopfhöreranschluss

Taschenlampe

mittel-helle LED

USB-Anschluss

USB 2 zum Aufladen von Handys & MP3-Playern; Micro-USB zum Aufladen des Akkus im Kurbelradio

SD-Karten-Anschluss

Alarm-Funktion

lauter Sirenen-Sound & rot blinkende LED

Ultraschall-Hundepfeife

Wasserdichtigkeit

keine Angabe

Zur Wasserdichtigkeit des Degen DE13 findet man keine Angaben. Deshalb würde ich ganz klar davon abraten, das Kurbelradio bei Regen, Niederschlag oder anderer Nässe zu verwenden. Wenige Tropfen Wasser sollten dennoch kein Problem darstellen, da die Anschlüsse ordentlich abgedeckt sind.

Die Anschlüsse des Kurbelradios von Degen umfassen einen USB-Ausgang sowie einen Micro-USB-Eingang. Über den Micro-USB-Eingang kann der Akku im Radio aufgeladen werden.

Über den USB-Ausgang können wiederum andere elektrische Geräte am Kurbelradio aufgeladen werden. Das Radio funktioniert dann als eine Powerbank. Aufgrund der geringen Kapazität des mitgelieferten Akkus ist diese Funktion allerdings nur begrenzt hilfreich.

Eine Besonderheit des DE13 ist ein Kopfhöreranschluss. Damit können normale Kopfhörer per Klinkenanschluss mit dem Radio verbunden werden. Eine solche Möglichkeit besitzen nur die wenigsten Kurbelradios.

Links am Radio befindet sich eine LED-Taschenlampe. Diese besteht aus drei separaten Leuchten. So kann die Leuchte als klassische Taschenlampe genutzt werden, aber auch rot leuchten, um ein Warn-Signal auszusenden. Die Leuchtkraft als Taschenlampe reicht aus, um sich problemlos im Dunkeln zurechtzufinden.

 

Preis-Leistung

Ich habe für das Degen DE13 28,98 € gezahlt. Das ist ein recht typischer Preis für dieses Kurbelradio. Zum Zeitpunkt des Tests war es mit 24,63 € sogar etwas günstiger erhältlich. Damit liegt das Radio preislich im guten Bereich. Aufgrund der vielzähligen Funktionen sowie der einfachen Bedienung bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechend als “Gut” bis “Sehr gut”.

 

Fazit – Degen DE13 Test

Das Degen DE13 ist ein einfaches, aber grundsolides Kurbelradio. Es verfügt über alle grundlegenden Funktionen, die man bei einem solchen Gerät benötigt. Auch lässt es sich leicht bedienen und besitzt eine passende Soundqualität.

Der einzige große Schwachpunkt des Radios ist in meinen Augen der Akku. Mit einer Kapazität von gerade einmal 360 mAh hält dieser nicht lange genug durch. Entsprechend kann ich nur dazu raten, immer 3 wiederaufladbare AAA-Batterien im Radio mitzuführen.

Alles in allem kann ich das Degen DE13 entsprechend jedem empfehlen, der ein günstiges, aber gutes Kurbelradio sucht.

Bei Amazon ansehen*

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und berichte hier auf kurbelradio-test.de über meine eigenen Erfahrungen mit Kurbelradios. Da ich jedes Radio selbst getestet habe, kann ich authentisch und aus eigener Hand berichten. Mehr über mich.

2 Gedanken zu „Degen DE13 Test“

  1. Ihr Testbericht ist ja hervorragend.
    Sie haben alles gut erklärt.
    Aber eine Frage dennoch: gibt es ein ähnliches Gerät mit dem sog. DAB Radio Empfang?

    Beste Grüße Dieter Brennecke aus Berlin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar