mesqool Kurbelradio Test

Das mesqool Kurbelradio liegt preislich im mittleren Bereich. Das Gerät hat in meinem Kurbelradio Test vergleichsweise gut abgeschnitten. Warum das der Fall ist, erfährst du im folgenden Testbericht. Hierbei gehe ich unter anderem auf die Soundqualität, den Radioempfang und die Funktionen des Radios ein.

Bei Amazon ansehen*

 

Maße und Gewicht

Laut Produktbeschreibung misst das Kurbelradio von mesqool 17,2 x 9,4 x 7,4 cm bei einem Gewicht 420 g. Damit bestätigt sich ganz klar mein Eindruck, dass dieses Radio nicht zu den kleineren Modellen gehört. Entsprechend nimmt es etwas mehr Platz im Gepäck ein. Nichtsdestotrotz lässt es sich recht problemlos im Rucksack o. ä. bei Wanderungen oder anderen Outdoor-Aktivitäten mitnehmen.

 

Stromversorgung

Für die Stromversorgung befindet sich im Inneren des Kurbelradios ein Li-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh. Damit besitzt es eine der größten Akkukapazitäten in meinem Test. Entsprechend lange kann das Radio auch mit einem vollständig aufgeladenen Akku betrieben werden.

Aufladen lässt sich der integrierte Akku auf folgenden Wegen:

  • Per USB-Kabel über ein Netzteil, eine Powerbank, ein Laptop oder PC.
  • Mit Sonnenenergie über das Solarpanel auf der Oberseite des Radios.
  • Von Hand mithilfe der Kurbel am Radio.

Alternativ zum integrierten Akku können auch 3 AAA-Batterien zru Stromversorgung verwendet werden.

Für das Aufladen mithilfe der USB-Schnittstelle liegt ein entsprechendes Kabel bei der Lieferung bei. Über dieses kann das Radio zum Aufladen mit einem PC, einem Netzteil oder einer Powerbank verbunden werden.

Für das Aufladen mit Sonnenenergie befindet sich auf der Oberseite ein Solarpanel. Dieses muss zum Sonnenlicht ausgerichtet werden, um den Akku aufzuladen. Der Hersteller schreibt selbst in der Anleitung, dass der Akku nicht unbedingt vollständig per Solarpanel aufgeladen werden sollte, da dies zu lange dauert. Stattdessen nutzt die 30 bis 50 mA pro Stunde, die das Panel erzeugt, um die Laufzeit des integrierten Akkus bei der Nutzung zu Verlängern.

Die Kurbel auf der Rückseite erzeugt immerhin rund 300 bis 350 mA pro Stunde (bei 120 Umdrehungen / Minute). Um damit den Akku vollständig aufzuladen, müsste man rund 16 Stunden kurbeln. Also ist auch die Kurbel nur eine Lösung, um die Laufzeit des Akkus zu verlängern. Das vollständige Aufladen sollte eher per Netzteil / USB-Anschluss erfolgen.

Unabhängig von der Methode zur Stromerzeugung leuchtet beim Ladevorgang auf der Vorderseite eine kleine Lampe. Eine andere zeigt an, wenn das Radio im Betrieb ist und eine Dritte leuchtet, wenn blinkt, falls der Akku schwach ist.

 

Radioempfang

Mithilfe des mesqool Kurbelradios lassen sich folgende Frequenzbereiche empfangen:

  • MW / AM: 520 – 1710 kHz
  • FM: 87 – 108 MHz
  • SW: 2,30 – 22,00 MHz
  • NOAA: 162,40 – 162,55 MHz

Für den optimalen Empfang wurde oben links am Radio eine ausziehbare Antenne angebracht. Auf volle länge ausgezogen ist die Antenne zwar vergleichsweise kurz, reicht aber für einen guten Radioempfang vollkommen aus. Zudem lässt sie sich über einen Dreh-Mechanismus in nahezu jede Richtung bewegen.

Sender, die auch “normale” Radios oder Autoradios bei mir zuhause empfangen, konnte das Kurbelradio ebenfalls sehr gut empfangen. Entsprechend war nur sehr selten ein Knacken/Rauschen bemerkbar.

 

Sound-Qualität

Die Sound-Qualität ist in meinen Augen bzw. in meinen Ohren vollkommen in Ordnung für ein Kurbelradio. Sie ist nicht umwerfend, aber auch nicht zu schlecht. Für das Radio hören reicht sie auf jeden Fall aus.

Auch die Lautstärke stimmt. Besonders laut kann diese nicht eingestellt werden. Zum Musik hören am Lagerfeuer genügt sie jedoch. Nur in (sehr) lauten Geräuschkulissen könnte das Radio untergehen. Diese treten beim Wandern oder Campen zum Glück allerdings eher selten auf.

 

Bedienbarkeit

Auf den ersten Blick erscheint die Bedienung des mesqool Kurbelradios recht kompliziert. Wenn man sich etwas mit dem Gerät beschäftigt, ist die Bedienung jedoch kinderleicht. Auf der Vorderseite befinden sich fünf Bedienelemente:

Zwei davon sind drehbare Knöpfe. Über den linken lässt sich das Radio einschalten sowie die Lautstärke regulieren. Mithilfe des rechten Knopfs lässt sich der gewünschten Frequenzbereiche einstellen Typisch für analoge Kurbelradios trifft man hier nicht immer sofort den richtigen Sender.

Zwischen den drehbaren Knöpfen befindet sich ein Schalter. Mit diesem lässt sich die Stromquelle (AAA-Batterien oder Li-Ion-Akku) auswählen.

Unter den Drehbaren Knöpfen befindet sich jeweils ein drehbarer Schalter. Der Linke dient zur Auswahl des zu empfangen Frequenzbereichs. Falls hier “Weather Band” eingestellt wurde, hat man mit dem rechten Schalter die Auswahl zwischen 7 voreingestellten Kanälen.

Weiterhin befinden sich an der rechten Seite des Radios drei kleinere Knöpfe zum Nutzen folgender Funktionen des Radios:

  • Taschenlampe
  • Leselampe
  • SOS-Alarm

 

Zusatzfunktionen

Die meisten Kurbelradios besitzen zahlreiche Zusatzfunktionen. Auch beim Modell von mesqool ist das nicht anders. In der folgenden Tabelle habe ich die wichtigsten Funktionen aufgelistet, ehe ich näher auf sie eingehe:

Zusatzfunktion

Vorhanden?

Kopfhöreranschluss

Taschenlampe

helle LED

USB-Anschluss

USB 2 zum Aufladen von Handys & MP3-Playern; Micro-USB zum Aufladen des Akkus im Kurbelradio

SD-Karten-Anschluss

Alarm-Funktion

lauter Sirenen-Sound & rot blinkende LED

Ultraschall-Hundepfeife

Wasserdichtigkeit

keine Angabe

Ob das mesqool Kurbelradio wasserdicht ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Hierzu gibt es keine Informationen im Internet oder beim Hersteller. Deshalb würde ich ganz klar davon abraten, das Kurbelradio bei Regen, Niederschlag oder anderer Nässe zu verwenden.

An der linken Seite des Kurbelradios befindet sich eine Taschenlampe. Diese lässt sich mti dem oberen Knopf auf der rechten Seite steuern. Je nachdem, wie häufig der Knopf betätigt wird, aktiviert sich einer der verschiedenen Modi der Lampe:

  1. Helles Licht.
  2. Gedimmtes Licht.
  3. Ausgeschaltet.

Die Leuchtkraft ist sehr stark für ein Kurbelradio. Entsprechend findet man sich gut bei Dunkelheit mithilfe der Lampe zurecht.

Ebenfalls befindet sich auf der Oberseite eine Leselampe. Diese besteht aus mehreren LEDs und leuchtet entsprechend hell. Das somit erzeugte Licht macht das Lesen abends im Zelt wirklich angenehm. Aktiviert wird die Lampe, indem das Solarmodul oben aufgeklappt und der mittlere Knopf auf der rechten Seite bedient wird.

Auch die Leselampe besitzt verschiedene Modi:

  1. Helles Licht.
  2. Gedimmtes Licht.
  3. Ausgeschaltet.

Auf der Oberseite des Radios befindet sich auch ein kleiner Kompass. Das sit bis jetzt bei keinem anderen Kurbelradios aus meinem Test so. Gerade an unbekannten Orten kann der Kompass sehr hilfreich zur Orientierung sein.

Die Anschlüsse des mesqool Kurbelradios umfassen einen USB-Ausgang sowie einen Micro-USB-Eingang. Über den USB-Ausgang können andere elektrische Geräte am Kurbelradio aufgeladen werden. Das Radio funktioniert dann als eine Powerbank. Über den Micro-USB-Eingang wiederum kann der Akku im Radio aufgeladen werden. Hierbei ist der 5.000-mAh-Akku sehr hilfreich. Dieser reicht schließlich aus, um viele Smartphones vollständig aufzuladen.

Des Weiteren verfügt das tragbare Radio von mesqool über eine Alarm-Funktion. Wird diese über den unteren Knopf auf der rechten Seiet aktiviert, ertönt eine sehr laute Sirene und das Radio blinkt rot. Damit kann man in Notfallsituationen sehr gut auf sich aufmerksam machen.

 

Preis-Leistung

Für das mesqool Kurbelradios in der Farbe Gras-Grün habe ich selbst 39,99 € bezahlt. Zum Zeitpunkt des Tests hat es online 42,99 € gekostet. Damit liegt es preislich am oberen Ende des Mittelfels. Da das Radio insgesamt überzeugen konnte, bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis dennoch mit “Gut” bis “Sehr gut”.

 

Fazit – mesqool Kurbelradio Test

Beim mesqool Kurbelradio ist es einfacher die wenigen Schwächen aufzuzählen als sämtliche Vorteile. Die einzigen Schwächen bestehen einerseits darin, dass das Radio nicht wasserdicht ist. Zum anderen könnte der Sound etwas lauter einstellbar sein. Davon abgesehen überzeugt das Kurbelradio mit einer sehr langen Akkulaufzeit, einer großen Auswahl an empfangbaren Frequenzen, vielen nützlichen Funktionen und einer einfachen Bedienbarkeit.

Ich kann das mesqool Kurbelradio entsprechend jedem empfehlen, der ein solides Outdoor-Radio im oberen Bereich des mittleren Preissegments sucht.

Bei Amazon ansehen*

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und berichte hier auf kurbelradio-test.de über meine eigenen Erfahrungen mit Kurbelradios. Da ich jedes Radio selbst getestet habe, kann ich authentisch und aus eigener Hand berichten. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar