Karcher KR 110 Test

Das Karcher KR 110 ist ein klassisches Kurbelradio und eines der günstigeren Modelle aus meinem Kurbelradio Test. Optisch erinnert es mich an das ration1 Kurbelradio. Ob das auch hinsichtlich der Funktionalität so ist und wie gut das KR 110 im Praxistest abgeschnitten hat, erfährst du im folgenden Testbericht.

Bei Amazon ansehen*

 

Maße und Gewicht

Das Karcher KR 110 ist besonders kompakt sowie leicht. Das spiegelt sich auch in den Maßen sowie dem Gewicht wider. So misst das Kurbelradio gerade einmal 12,9 x 4,8 x 6,2m und wiegt lediglich rund 230 g. Damit lässt es sich platzsparend sowie ohne große Anstrengungen transportieren.

 

Stromversorgung

Für die Stromversorgung besitzt das KR 110 einen integrierten NiMH-Akku. Dieser besitzt eine Kapazität von gerade einmal 350 mAh, was vergleichsweise wenig ist. Hier ist eine Kapazität von 1.000 mAh und mehr empfehlenswert.

Entsprechend kurz hält der Akku durch. Beim Radio-Betrieb liegt die Laufzeit laut Anleitung bei gerade einmal ~ 170 Minuten. Bei Nutzung der Taschenlampe soll der Akku rund 300 Minuten, also 5 Stunden durchhalten. Das hat mein Praxistest auch bestätigt.

Aufgeladen werden kann der Akku auf drei Wegen:

  • Per USB-Kabel über ein Netzteil, eine Powerbank, ein Laptop oder PC.
  • Mit Sonnenenergie über das Solarpanel auf der Oberseite des Radios.
  • Von Hand mithilfe der Kurbel am Radio.

Für das Aufladen per USB-Anschluss liegt leider kein entsprechendes Kabel bei. Hier muss ein Mini-USB- auf USB-Kabel separat erworben werden. Erst dann lässt sich das Kurbelradio auch mit einem Netzteil, Laptop o. ä. aufgeladen werden. Das Ganze dauert bei leerem Akku rund 3 Stunden.

Um das Radio per Solarpanel aufzuladen, muss es lediglich in die Sonne gestellt werden. Die Solarzelle auf der Oberseite lädt den Akku dann mithilfe von Sonnenlicht auf. Diese Möglichkeit dauert allerdings einige Zeit, um den Akku vollständig aufzuladen – ganze 15 Stunden bei starkem Sonnenlicht.

Zu guter Letzt kann das Karcher KR 110 natürlich mit einer Kurbel aufgeladen werden. Auch das ist nur zu empfehlen, wenn die Akku-Dauer eine gewisse Zeit lang zu verlängern. So muss die Kurbel eine Minute lang betätigt werden (~ 130 Umdrehungen), damit das Radio 10 Minuten lang Musik abspielt.

Unabhängig davon, wie der Strom aufgeladen wird, zeigt eine kleine rote Leuchte auf der Vorderseite das aktuelle Laden der Batterie an. Geht diese aus, ist der Akku voll.

 

Radioempfang

Das Kurbelradio Karcher KR 110 kann Sender in folgenden Frequenzbereichen empfangen:

  • AM: 530 – 1600 KHz
  • FM: 88 – 108 MHz

Damit der Empfang möglichst gut ist, sollte die Antenne an der Rückseite ausgezogen werden. Über einen Dreh-Mechanismus lässt sie sich dann in die richtige Richtung ausrichten. Ich selbst konnte in meinem Praxistest somit einen sehr guten Empfang erzielen. Sender, die ich auch mit klassischen Radios oder meinem Autoradio störungsfrei empfangen kann, konnten ebenso mithilfe des Kurbelradios störungsfrei empfangen werden. Entsprechend war nur sehr selten ein Knacken/Rauschen bemerkbar.

Sound-Qualität

Zum Abspielen von Radiosendern befindet sich im Radio ein Lautsprecher, der zur Vorderseite gerichtet ist. Die Soundqualität dessen ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung zum Hören von Radiomusik. Allerdings gibt es auch wesentlich besser klingende Kurbelradios.

Die Lautstärke stimmt ebenfalls. Extrem laut ist diese zwar nicht einstellbar, zum Musik hören am Lagerfeuer oder im Zelt reicht sie allerdings aus. Nur in (sehr) lauten Geräuschkulissen könnte das Radio untergehen.

 

Bedienbarkeit

Die Bedienbarkeit wurde – für ein Kurbelradio typisch – recht einfach gehalten. Auf der Vorderseite gibt es zwei drehbare Knöpfe.

Der linke von beiden ermöglicht das Einstellen der gewünschten Frequenz. Dazu ist jedoch ein gewisses Feingefühl notwendig. Ansonsten kann es passieren, dass nicht die korrekte Frequenz erwischt wird und entsprechend Störgeräusche auftreten.

Der rechte Knopf kann das Kurbelradio einschalten sowie die Lautstärke einstellen. Das funktioniert wiederum sehr gut. Schließlich ist über das Rad eine stufenlose Einstellung möglich.

Weiterhin befindet sich ein Schalter auf der Vorderseite, mithilfe mit dem man zwischen dem AM- und FM-Frequenzbereich wechseln kann. Das funktioniert sehr intuitiv.

Ein Knopf auf der Oberseite erlaubt das Ein- und Ausschalten der integrierten Taschenlampe. Auch dies ist kinderleicht.

 

Zusatzfunktionen

Das Karcher KR 110 besitzt eine sehr überschaubare Anzahl an Zusatzfunktionen. Die folgende Tabelle gibt dir eine Übersicht zu diesen, ehe ich näher auf die einzelnen Features eingehe:

Zusatzfunktion

Vorhanden?

Kopfhöreranschluss

Taschenlampe

mittel-helle LED

USB-Anschluss

USB 2 über Adapter zum Aufladen von Handys & MP3-Playern; Mini-USB zum Aufladen des Akkus im Kurbelradio

SD-Karten-Anschluss

Alarm-Funktion

Ultraschall-Hundepfeife

Wasserdichtigkeit

keine Angabe

Zur Wasserdichtigkeit habe ich beim KR 110 leider keine Angaben gefunden. Entsprechend ist nicht davon auszugehen, dass das Kurbelradio bei Nässe verwendet werden darf. Das ist bei einem Outdoor-Gerät natürlich suboptimal.

Auf der rechten Seite besitzt das Radio drei Anschlüsse:

  • Mini-USB-Anschluss zum Aufladen des Akkus im Radio.
  • Klinkenanschluss zum Verwenden von Kopfhörern.
  • Klinkenanschluss zum Aufladen von Handys, MP3-Playern etc.

Für letzteres wird ein spezieller Adapter benötigt, damit typische Ladekabel am Kurbelradio angebracht werden können. Ein solcher ist im Lieferumfang enthalten:

Weiterhin besitzt das KR 110 von Karcher eine Taschenlampe. Wie bei den meisten Kurbelradios befindet diese sich auf der linken Seite. Aktiviert wird die LED-Leuchte per Knopf oben auf dem Radio. Die Leuchtkraft der LED ist vollkommend ausreichend, um sich im Dunkeln in der Natur zurechtzufinden oder das Zelt beim Campen zu beleuchten. Dennoch könnte sie ein wenig heller sein.

 

Preis-Leistung

Bezahlt habe ich online für das Karcher KR 110 für 29,99 €. Damit gehört zu den erschwinglicheren Modellen in meinem Test. Nichtsdestotrotz bewerte ich das Preis-Leistungs-Verhältnis des Radios “nur” als “Gut”. Das liegt in erster Linie daran, dass es einige Schwächen besitzt, die andere Kurbelradios im gleichen Preisbereich nicht haben. Erfahren Sie dazu mehr im Fazit.

 

Fazit – Karcher KR 110 Test

Das Karcher KR 110 ist ein solides Kurbelradio mit einem vergleichsweise geringen Preis. Es kann sehr gut Radiosender empfangen und diese mit einer angenehmen Sound-Qualität wiedergeben. Auch verfügt es über eine gute Taschenlampe sowie eine einfache Bedienbarkeit.

Allerdings hat das Gerät auch klare Schwächen: Einerseits ist das die schlechte Batterie. Diese besitzt eine zu geringe Kapazität und kann das Radio nur etwas über 2 Stunden betreiben. Außerdem ist kein Mini-USB-Ladekabel enthalten. Dieses muss separat erworben werden. Darüber hinaus besitzt das KR 110 von Karcher vergleichsweise wenige Sonderfunktionen,

Für einen ähnlichen Preis würde ich daher eher z. B. das ration1 Kurbelradio bevorzugen.

Bei Amazon ansehen*

Marcel

Hi! Ich bin Marcel und berichte hier auf kurbelradio-test.de über meine eigenen Erfahrungen mit Kurbelradios. Da ich jedes Radio selbst getestet habe, kann ich authentisch und aus eigener Hand berichten. Mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar